ZenHaus München / Dornach

"Der Raum
in dem das Herz
zur Ruhe kommt."

Dokuho

Yasan Seki Hotei Oshō

Vorstand des Sogen-Ji Zen-Tempels und Leiter des Zen-Dojos „Goshu Kaku Dojo“ für Laien aus dem In- und Ausland. Unermüdlich gibt Seki Doshi sich der Aufgabe, den Zen für Europäer zu öffnen hin.

Neben seiner Aufgabe als Priester des traditionsreichen Zen-Tempels Sogen-Ji und seines Zen-Dojo kommt er bis zu 6 Monate im Jahr nach Europa um die Lehre, Methode und Lebensart des Zen hier weiterzugeben. So besteht ein regelmäßiger und fundierter Austausch zwischen verschiedenen Ländern Europas und dem Zen in Japan.

Auch praktiziert er neben seiner Zen-Lehrtätigkeit, Akupunktur und Kräutermedizin, die er in China/Peking und Japan studierte. In China absolvierte er auch seine QiGong Ausbildung unter Prof. Yan Hai und anderen QiGong-Meistern. Seit 1991 unterrichtet er Zen in unserem Zentrum, seit der Gründung des Eiho-ji Zen-Tempels im ZenHaus.

Kloster Eigen-ji

Eigen-ji, das buddhistisches Kloster liegt im Verwaltungsgebiet der japanischen Stadt Higashiōmi und ist seit der Meiji-Zeit einer der Haupttempel der Rinzai-shū (Orden) mit gegenwärtig ca. 120 Subtempeln.

Geschichte

Der Tempel wurde im Jahr 1361 durch den Gouverneur der Provinz Ōmi, Sasaki Ujiyori (佐々木 氏頼; 1326–1370), begründet. Als erster Vorsteher wurde der Zen-Meister Jakushitsu Genkō (寂室 元光; 1290–1367) eingesetzt.

Als im Ōnin-Krieg die mächtigen Gozan-Tempel Heian-kyōs (Kyōto) in militärische Konflikte verwickelt wurden, flohen viele der einflussreichsten Zen-Mönche der damaligen Hauptstadt des Landes zum Eigen-ji, wodurch dieser Tempel für einige Zeit zu einem bedeutenden religiösen und kulturellen Zentrum wurde.

Während der Sengoku-Zeit wurde der Eigen-ji aber selber Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen und durch mehrere Brände schließlich völlig zerstört. Erst unter dem Mönch Isshi Bunshu (一絲 文守; 1608–1646), der im Jahr 1643 auf Bitten des Tennō Go-Mizunoo Vorsteher am Tempel wurde, begannen umfassende Wiederaufbaumaßnahmen.

Als erster Zen-Meister und Abt der Rinzai Schulen übermittelte Seki Yuho Roshi den Rinzai Zen schon in den siebziger Jahren nach Deutschland. Weiter folgte sein Nachfolger Yamada Bunryo Roshi. Seit 2014 übernimmt der Sohn von Seki Yuho Roshi, Yasusada Seki Hotei Oshō dieseTradition in Amt und Würden.

EIGEN-JI,  41 Eigenji, Takano-cho, Higashiohmi-shi, Shiga-ken, 527-0212, Tel. 0748-27-0016